Bretonische Bauten

Den unverwechselbaren Stil der bretonischen Bauten aus Granit und den typischen Kaminkästen an beiden Stirnseiten der Giebel findet man in der gesamten Bretagne. Als Kontrast zum grauen Stein wird oft die blaue Farbe für Bauteile aus Holz verwendet.

Zahlreiche Kapellen ab dem 12. Jahrhundert zeugen samt den oft ausgewaschenen „Calvaires“ von einer grossartigen Steinmetzkunst. In den grossen Städten findet man grossartige gotische Kathedralen, die kleinen Kapellen in den Dörfern entstammen oft aus der bretonischen Renaissance.

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt einige Beispiele, die ich diesen Sommer entdeckt habe. Aber es gibt auch eine moderne Architektur, die sich von all diesen Traditionen lossagen will. Als markantes Beispiel mag das  TY KODAK in Quimper dienen. Es wurde in den 1930er Jahren von einem politisch aktiven bretonischen Architekten im Art Deco Stil erbaut.

 

 

Kommentar verfassen